Ich bin ich – perfekt nur für mich allein

Als ich in der Pubertät war, kann ich mich daran erinnern, dass ich erst dann aus der Tür ging, wenn ich ca. 10 verschiedene Outfits anprobiert und wieder ausgezogen habe, bis ich dann etwas fand, womit ich einigermaßen mit mir zufrieden war. Der Bus zur In-Kneipe war meist schon weg, aber Hauptsache, ich fand mich jetzt gesellschaftsfähig. Wenn dann noch jemand an meinem Aussehen meckerte, war alles Selbstbewußtsein wieder dahin. Schön, dass ich heute über diese Zeit lache und sich dieses Szenario nicht mehr täglich wiederholt. Doch eines ist geblieben: Die enge Verbindung zwischen meinem Bauchgefühl und der eigenen Wahrnehmung, ob die gewählten Farben, Kleidungstücke – Jeans, Strickkleid, sportlich mit Sneakers oder lieber High-Heels – zu meiner Tagesverfassung passen. Also akzeptiere ich mein Outfit als Stimmungsbarometer und Ausdruck meiner Persönlichkeit. Meist kommen noch meine Zukunftsgedanken ins Spiel, wer mir am heutigen Arbeitstag wohl begegnet. Sehe ich für das Gespräch beim Chef seriös genug aus? Bin ich für das Treffen mit den Freundinnen nach der Arbeit auch trendy genug? Natürlich gesellen sich auch kritische Momente dazu, wenn gerade eine der Lieblingshosen kneift oder die Bluse über dem Busen spannt. Aber sind wir doch mal ehrlich: die intimen Momente in der Ankleide schweissen zusammen und machen Dich letztendlich doch zu Deiner besten Freundin. Weiterlesen

Jung, attraktiv und vital alt werden

Mit 60 noch so aussehen wie mit 40 und als 80-Jähriger noch alles unternehmen können – wer wünscht sich das nicht? Das Geheimnis zum Jungbrunnen und Anti Aging liegt unter anderem in der Ernährung, Bewegung und unserer geistigen Einstellung. Nicht selten bin ich völlig überrascht, wie cool heute 80jährige Damen chic gedressed auf Achse sind und vergnügt von ihrer letzten Golfrunde mit den Freundinnen berichten. Das wäre klasse und ein lohnendes Ziel – mit 80 noch Cabrio fahren und das Leben ohne Zipperlein voll geniessen! Was kann man tun, um das Alter auszubremsen? Als Abnehm-Expertin ist mir das Thema ganz wichtig und hier habe ich für Euch ein paar Tipps: Weiterlesen

Dein Denker denkt Dich schlank

Wenn wir mit Herausforderungen des Lebens konfrontiert sind und unter besonderem Druck stehen, reagieren wir mit „eingefahrenen“ Reaktionsmustern. Unsere Entscheidungen und Verhaltensweisen werden von unseren inneren Antreibern häufig unbewußt beeinflußt. Doch wer sind diese bösen Begleiter, die uns so massiv fremdbestimmen? Sie sitzen unsichtbar auf unserer Schulter und geben uns strikte Anweisungen.

Kennst Du Deine autoritären Saboteure:

  • Mache es immer allen anderen recht! „Ich muß jeden zufrieden stellen.“
  • Sei perfekt! „Ich muß es noch besser machen, ich bin nicht gut genug.“
  • Sei immer stark! „Niemand darf wissen, dass ich schwach oder ratlos bin.“
  • Mach schnell! „Ich werde sonst nie damit fertig, ich schaffe es sonst nicht.“
  • Iss den Teller leer! „Ich darf nichts wegwerfen, das habe ich so gelernt.“
  • Ich nehme nicht ab! „Ich muß Essen nur anschauen, dann nehme ich zu.“

Weiterlesen

Scharf essen macht glücklicher

Wer schon mal aus Versehen in eine Chili-Schote gebissen hat, der weiß wovon ich rede. Es rollen die Tränen und Schweißperlen stehen auf der Stirn. Capsaicin heißt einer der Wirkstoffe, der für den feurigen Geschmack in Chili und Paprika verantwortlich ist. Er reizt unsere Nervenenden und dies empfinden wir als brennende Schärfe. Forscher berichten, dass er vermutlich der Entstehung von Krebs entgegenwirkt sowie dazu beiträgt, Herzkreislauf- und Verdauungssystem gesund zu halten.

  • Capsaicin in Chili
  • Piperin in Pfeffer
  • Senföl in Merettich und Senf
  • Allicin in Knoblauch
  • Gingerol in Ingwer

Wenn wir scharf essen, erhält unser Gehirn ein Schmerzsignal. Toll ist, dass Endorphine ausgeschüttet werden, die eine entspannende Wirkung auf den Körper haben. Chili und andere scharfe Gewürze werden deshalb auch als Naturdroge bezeichnet.  Weiterlesen